Veranstaltungen 2019

 

19. Januar 2019 - 15.00 Uhr
Heimat und Fremdheit - von einem der mit seiner Kamera auszog, die Welt zu erkunden

Frank-Otto Sperlich
Der Maler und Filmemacher, Kameramann und Regisseur Frank-Otto Sperlich macht uns damit vertraut, wie man mit dem Unvertrauten umgeht. Sein vielfältiges Werk wurde vielfach prämiert. Unmittelbare Nach-DDR-Reisen nach Papua-Neuguinea und an den Amazonas hinterließen neue Prägungen. Der Blick über den Tellerrand als Möglichkeit, mit all seinen Talenten die Welt zu erkunden, setzt Zeichen von Hoffnung in einer Zeit neuer Abgrenzungen. Im Rückbezug auf den im seinerzeitigen Sinn viel- und fernreisenden Ernst Moritz Arndt deuten sich - bei aller ausgeprägten Unterschiedlichkeit - interessante Parallelen an.

23. Februar 2019 - 15.00 Uhr
Arndt - eine Zeitreise zum Mann der vielen Eigenschaften
Szenische Aufführung des Studententheaters Greifswald e.V.
Ein besonderer Höhepunkt im Arndt-Jahr 2019 kommt mit der bühnenfrischen Aufführung von acht Studierenden der Universität Greifswald auf uns zu. Durch Anstoß der Autorin Klara Noack lässt die Theatergruppe Ernst Moritz Arndt als Mann mit Stärken und Schwächen, mit Charakter und Familie aufleben - durchaus mit Blick auf seine seinerzeitige und heutige Umstrittenheit, jedoch nicht einseitig, sondern aufklärend unterhaltsam. Allein der Einsatz, uns so viel vom Menschen Arndt zu zeigen, macht Mut, die Namensdebatte im Greifswalder Senat als das einzuordnen, was sie war - zu eng, zu radikal und zu wenig dem angemessen, was uns Ernst Moriz Arndt hinterlassen hat.

16. März 2019 - 15.00 Uhr
Ein Wort über die Pflegung und Erhaltung der Forsten und Bauern...
Dr. Hannes Knapp
Man traut kaum seinen Ohren: Schon im Jahre 1820 spricht ein Mann gebürtig auf der Insel Rügen von etwas, was wir Nachgeborenen heute als "Nachhaltigkeit" bezeichnen. "Pflege der Forsten" nicht im Sinne einer baldigen Ausbeutung, sondern "im Sinne einer höheren, d.h. menschlichen Gesetzgebung". Es rührt beinahe, wie sehr Ernst Moritz Arndt das Menschliche als Synonym für Bewahren und Beschützen einsetzte. Für uns Nachgeborenen gehört zum "menschlich sein" eher das Sich-Irren, gehören die typischen Verfehlungen dazu. Wo stehen wir heute mit diesem "Menschlichen" im Angesicht dessen, das sich immer deutlicher Folgen abzeichnen, die nachhaltig negativ sind? Der Arndt'sche Titel lässt auf jeden Fall aufhorchen    

13. April 2019 - 15.00 Uhr
König Blauzahn's Silberschatz?
Dr. C. Michael Schirren, Landesarchäologie
Die Entdeckung des Silberschatzes aus dem 10. Jhd durch ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger im Frühjahr 2018 bei Schaprode fand ein breites öffentliches Interesse. Doch der besondere Wert dieses Schatzes ist der als historische Quelle, die schlaglichtartig die wirtschaftliche und kulturelle Situation des südlichen Ostseeraumes im Frühmittelalter widerspiegelt. Doch lässt er sich auch mit der Person des legendären Dänenkönigs Harald Gormsson (genannt „Blauzahn“) verbinden? Der reich bebilderte Vortrag verbindet die jüngste archäologische Sensation auf der Insel Rügen mit einer versierten Quellenkenntnis.


25. Mai 2019 - 11.00 Uhr Jahresmitgliederversammlung
15.00 Uhr
Gebt Kindern eine "freie Erziehung"!
N.N.
Weitgehend unbekannt sind die Fragmente von Ernst Moritz Arndt zur kindlichen Erziehung aus dem Jahre 1805. Seinerzeit schlugen sie in der damaligen deutschen Öffentlichkeit kaum Wellen. Dennoch berief sich der große Pädagoge Friedrich Fröbel auf diese Schrift als "Bibel der Erziehung". Was hat es (seinerzeit und heute) mit dem romantischen Ideal auf sich, Kindern eine "freie Erziehung" zukommen und sie zu einem "stolzen, freien und menschlichen Dasein" aufwachsen zu lassen? Arndt wollte, dass an das ursprüngliche, anschauungsgebundene mythisch-bildhafte Weltverstehen eines Kindes angeknüpft wird, um es als unverzichtbare Grundlage des Bildungsprozesses "verwandelt zu bewahren". In dieser Hinsicht wird das Kind zum Vorbild. "Die Liebe der Eltern soll das Kind nicht zermürben sondern stärken" - klingt das nicht zutiefst modern?

15. Juni 2019: RADTOUR zu den Orten der Kunstmärchen von Ernst Moritz Arndt
Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben - Beginn 14.00 Uhr, Ende 18.00 Uhr


13. Juli 2019 - 15.00 Uhr
Magische Orte auf Rügen - DIAVORTRAG
Volker Rösing
Als Bodendenkmalpfleger und Naturschutzwart kennt Volker Rösing Orte und Stätten, die in keinem Reiseführer Rügens verzeichnet sind. Während jahrzehntelanger Streifzüge durch die Tiefen der hiesigen Wälder fand er seltsame, oft mystische Plätze, die zum Nachdenken anregen. Seine reich bebilderte Dia-Show ist gerade für den nicht-ortskundigen Besucher ein Fingerzeig, Rügen mit offenen Augen abseits von Seebädern und Stränden zu erkunden. Kommen Sie mit auf Spurensuche zu Schauplätzen frühester Geschichte in einzigartigen Insellandschaften. Tauchen Sie ein in das, was Ernst Moritz Arndt als "Leben im Leben" bezeichnete.

24. August 2019: SOMMER-PICKNICK im Arndt-Garten


Weitere Termine für 2019 in Vorbereitung:

14. September 2019 - 15.00 Uhr; Wider die Germanen-Story - frühzeitliche Entwicklungen an Deutschlands Ostseeküste
19. Oktober 2019 - 15.00 Uhr, "Pressefreiheit - eine notwendige Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist der Fake News"
23. November 2019 - 15.00 Uhr, Thema "Erinnerungen an Arndt - eine Spurensuche"
08. Dezember 2019 - 15.00 Uhr, Vorweihnachtstreffen, zugleich Festvortrag zum 250. Geburtstag von Ernst Moritz Arndt